Igel Eigel-Eigesfeldt

2010.09.30

Nach außen bin ich ein sozialkritischer, pointierter Dramenschreiber. Nach innen wackle ich in meinen Fundamenten. Ich schmuse gern. Wer nimmt sich eines armen Tieres ohne Mitleid an?

Ein unheimlicher Geselle. Er hält die Zigarette immer mit der Elektrozange.

Neulich um fünf, das war ziemlich mißglückt:

Ja was…
Was?
Ja was… Ja nje znaju.. Ja was..
Kack.
Kack was?
Kak was spasti.
Don’t mince your words. Kak now?
Ja was.
Was du was?
Bajus.

Bajus was?

Bajus wsjo.
Achso. Scheiß Spasti.

Champangner!

Champangner!

.. der igel fliegt heut nacht ..

2010.09.18

.. adler von morgen ..

2010.09.12

„Eine Maus entschlüpft. Sie beknabbert den Finger eines alten Handschuhs. „Was machst du da, Maus?“ – „Ich bin der Adler von morgen“, antwortet sie, und schon ergreifen die Meidosemen der Umgebung entsetzt die Flucht. Der herrische Schnabel entwickelt sich in kürzester Zeit. Um sich zu retten, muss man jetzt schnell machen.“

Henri Michaux, aus Konterfei der Meidosemen, übersetzt von Kurt Leonhard

Das Geld wird sentimental (Erinnerung an Imre A.)

2010.09.11

Ich vermisste das andere, kam aus der Wolke Kneipe, und erinnerte mich an Marie. Die so menschlichen Gliedmaßen von Marie hatte ich auf einem Flecken gelassen, um mich der Wolke zu widmen, welche hoch oben und ungeheuer ungreifbar. Nun, hoch oben, selbst mir ungreifbar, ungeheure Sehnsucht nach Marie.

2010.09.08

Wots „imbrication“?

Ow!

.. picknick ..

2010.09.04

Ungelesene Geos

2010.09.02

Abenteuer Technik
Wunder Mensch
Abenteuer Technik
Wunder Mensch
Abenteuer Technik
Wunder Mensch
Abenteuer Technik

.. rehe: do werma jetzmo hingehn ..

2010.09.01
die werma jetzmo fresse

die werma jetzmo fresse