For sake of auld lang syne

2010.11.25

Zur Erinnerung an Aqua Lung

RKO

2010.11.24

DERIGELFLIEGTHEUTNACHT

Die Hypnosekabine

(Die betonierten Gärten des Zwangsschlaf / Zwangsschlafgärtchen)

AUCH: Kaspar-Hauser-Parzelle

AUCH: Ursprungskiste, auch OUBLIETTE

Der verhüllte Dirigent / Der Hüllendirigent

Die Stachelperücke

James Merrill and the Ouija board

„“Already established in the 1970s among the finest poets of his generation, Merrill made a surprising detour when he began incorporating occult messages into his work. The result, a 560-page apocalyptic epic published as The Changing Light at Sandover (1982), documents two decades of messages dictated from otherworldly spirits during Ouija séances hosted by Merrill and his partner David Noyes Jackson. The Changing Light at Sandover is one of the longest epics in any language, and features the voices of recently deceased poet W. H. Auden, Merrill’s late friends Maya Deren and Greek socialite Maria Mitsotáki, as well has heavenly beings including the Archangel Michael. Channeling voices through a Ouija board „made me think twice about the imagination,“ Merrill later explained. „If the spirits aren’t external, how astonishing the mediums become! Victor Hugo said of his voices that they were like his own mental powers multiplied by five.“[1]“““

Das Ouija, auch Hexenbrett genannt, betrachten Anhänger des Spiritismus als ein Hilfsmittel, um mit Geistwesen in Kontakt zu treten. Weitere Bezeichnungen sind Alphabettafel, Witchboard, Seelenschreiber und Talking Board.

http://www.nytimes.com/books/01/03/04/specials/merrill-mirabell.html

Hackepeterhegel – Too Important To Go Away

„To make this case, however, I must firt go into some background about why Hegel would have been driven to the view of history he finally came to hold. As with all things Hegelian, this task requires a bit of a roundabout way to the final goal. (..) Nevertheless, I hope I have shown that perhaps thigns are not so bad for Hegelianism as they seem, even if Hegelianism is in temporary eclipse. Hegel’s concerns with the ‚absolute‘ and with the structure of our collective and personal self-identites are too important to go away. And even if Hegel does not give as all the answers, I have argued that he points us in the right direction in which to look for them.“ (Aus: Hegel in History, Self-Determination and the Absolute, by Terry Pinkard.)

FUNKKOLLEG FICHTE und KANT (Tieftrunk, hihi, Tieftrunk..)

„Es war um so weniger am Platze, als Kant, wie er noch am 5. April 1798 an Tieftrunk schrieb, Fichtes Wissenschaftslehre nur aus der Rezension in der Allgemeinen Literaturzeitung kannte. Mochte er in diesem Briefe sie nicht übel mit einer „Art von Gespenst“ vergleichen, „was, wenn man es gehascht zu haben glaubt, man keinen Gegenstand, sondern immer nur sich selbst, und zwar auch hiervon nur die Hand, die danach hascht, vor sich findet“, mochte er schon ihren Titel als „Wissenschaftswissenschaft“ verspotten: zu so persönlichen Invektiven hatte er kein Recht.“

Aus: Karl Vorländer Immanuel Kant – Der Mann und das Werk IV. Der alte Kant 5. Ausbreitung der Kantischen Philosophie: Kant und Fichte,

Die Hinterkopfmaske. (Ich erinnere mich nicht so recht)

VISUALISIERUNG der INNEREN BILDER (des Igels) nach „Grienberg“

WO SCHLÄFT DER HETSCHHOTSCH heut nacht?

WATT HAPPEN – I DUNNO, I WILLASCK

Upton Sinclair – Radiotransmission

DOOMSDAY for the TRANSLATOR (Exorzismus) (Die Brücke aus Kotze)

TO REVERBERATE – die fremde Stimme

HORSERACES, (erlangen, ich will meinen sommer zurück)

READING HORSE’S FACES (nach Silvan S. Tomkins)

SPRACHBESCHIMPFUNG

AMOKLAUF in der WALDORFSCHULE (Eurythmie)

GENERAL KNUSEMONG – en general que nous aimons

ZISLAWENG (ainsi cela vient)

Etymologie / Durchblicksstrudel

SIMMEL – SIMILE – WIE?

„Seine Totalität (des Essays), die Einheit einer in sich auskonstruierten Form, ist die des nicht Totalen, eine, die auch als Form nicht die There der Identität von Gedanken und Sache behauptet, die sie innerlich verwirft. Die Befreiung vom Identitätszwang schenkt dem Essay zuweilen, was dem offiziellen Denken entgleitet, das Moment des Unauslöschlichen, der untilgbaren Farbe. Gewissen Fremdwörter bei Simmel – Cachet, Attitude – verraten diese Intention, ohne dass sie selber theoretisch behandelt würde.“

.. die irrige Dehnung der Vorstellung .. der dunkel Bergwerksschacht der Einzelheiten .. die physisch-psychische Analogie der vis inertiae .. die Arbeitsleistungen der Naturwesen .. Landbesitz als Kompetenz .. ausgeschaltet aus dem Kreislauf der Säfte .. Pièce de Resistance .. Auri sacra fames .. Exkulpierung durch Gleichartigkeit der Bedingungen .. die zentripetale und die zentrifugale Tendenz im Schmuck .. der Segen des Verkehrs mit ganz nahen Menschen .. das verhüllende Nivellement der Mode .. die Rhythmik in dem Abrollen der Selben

„Will man das besonders Peinigende des Schamgefühls in abstrakten Begriffen auseinanderlegen, so scheint es in dem Hin- und Hergerissenwerden zwischen der Exaggeration des Ich, dadurch, dass es ein Aufmerksamkeitszentrum ist, und der Herabsetzung zu bestehen, die es in seinem gleichzeitigen Manko gegenüber der vollständigen und normativen Idee seiner selbst fühlt.“

„Zur Terminologie der Mehrwertsteuer in der Schweiz“

Categories : RKSO

What it’s about

2010.11.23

DER IGEL FLIEGT HEUT NACHT

2010.11.17

Einladung zur RKO (ROTTEN KINCK OHNE)
ANLÄSSLICH DER FÜNFTEN AUSGABE VON NO MAN’S LAND
Mit Ann Cotten, Monika Rinck, ausnahmsweise ohne Sabine Scho

Ich hab gesagt, so wie es war:     DER IGEL FLIEGT HEUT NACHT.
I TOLD YOU LIKE IT WAS:     THE IGEL FLIES TONIGHT

# Aufbringung der Hypnosekabinen
# Kaspar Hausers Zwangsschlafsgärtchen
# Nennenswertes aus der Etym-Oubliette
# Hackepeterhegel – Too Important To Go Away
# WO SCHLÄFT DER HETSCHHOTSCH heut nacht?
# DOOMSDAY for the TRANSLATOR (Exorzismus oder: Die Brücke aus Kotze)
# TO REVERBERATE – die fremde Stimme
# READING HORSE’S FACES (nach Silvan S. Tomkins)
# GENERAL KNUSEMONG – en general que nous aimons
# WATTHAPPEN? IDONNO IWILLASCK

AUSSERDEM: .. Die irrige Dehnung der Vorstellung .. der dunkle Bergwerksschacht der Einzelheiten …. Die physisch-psychische Analogie der vis inertiae .. Arbeitsleistungen der Naturwesen .. Landbesitz als Kompetenz .. Ausgeschaltet aus dem Kreislauf der Säfte .. Pièce de Resistance .. Auri sacra fames .. Exkulpierung durch Gleichartigkeit der Bedingungen .. Die zentripetale und die zentrifugale Tendenz im Schmanz .. Der Segen des Verkehrs mit ganz nahen Menschen .. das verhüllende Nivellement der Murkse .. Die Rhythmik in dem Abrollen der Selben .. „Zur Terminologie der Mehrwertsteuer in der Schweiz“

Am 24. November 2010, 20:30 Uhr im CCCP Berlin
Rosenthaler Str 71, am Rosenthaler Platz

Categories : RKSO