4 Gedanken zu „… also da war …“

  1. also, da war ein bügelbrett, eine bühne, ein flügel, von einer plane bedeckt, notdürftig geschützt, weil vielleicht er noch nicht ganz und gar verloren, da war ein leerer aushang, eh viel eher eine wandvitrine, worin ein feuerlöscher stutzte und da war eine sehr große dekorierende flasche, das bügelbrett hab ich bereits erwähnt, welches korrespondierte mit der spiegelung einer staffelei, frances stark mit ck glaub ich, also, starck, ja und im hintergrund die bühne der erlesenen, ganz klar, mit applikationen auf glas, und einer nicht mehr existierenden aber immer dort gewesenen distinktionskordel und einige eingespiegelte fahrräder, im hintergrund florale muster und richtige vertreter des floralen, am boden angewachsen, man kann dazu auch sagen: verwurzelt. und nachts, wenn westwind war und die musik herüberwehte, dann stand man, selbst nach 12 stunden kellnernd auf den beinen, um halb zwei in der nacht wieder auf und raus aus den federn und rein in das fähnchen und ging dahin WO TANZ WAR!

  2. Das ist echt super, ein Stück wie aus einem guten Gedicht! Hast Du das fotografiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.