.. die guten leute..

Einige Mindestkriterien für Relevanz:

Ein Gedanke zu „.. die guten leute..“

  1. Im Nachwort des Bandes ÄSTHETISCHE OPPOSITION, Essays zu Literatur, Kunst und Kultur von Gert Mattenklott, findet sich eine Beschreibung der „Guten Leute“, von Dirck Linck, der diese Sammlung nach Mattenklotts frühem Tod herausgegeben hat.

    „Sie (die guten Leute) mussten verbindliche Aussagen zur Scheußlichkeit der Verhältnisse riskieren; mussten offen sein für die Reize der wunderbaren Dinge ohne kulturelle Dignität; mussten zu erkennen geben, dass sie wussten, wie die Sachen, von denen sie sprachen sich ‚von innen‘ anfühlen; mussten dem Begehren und den Leidenschaften die Treue halten und sie voraussetzungsreich, ernsthaft und komplex diskutieren wollen; mussten auf die miesen Formen der Ironie verzichten; mussten bereit sein, noch das krudeste kulturelle Produkt auf Momente der Unverfügbarkeit hin zu untersuchen; durften keine Verlegenheit zeigen vor den asozialen Anteilen des Individuums, mussten Vertrauen haben zu uneigennütziger Subjektivität. Kurzum: Die ‚guten Leute‘, die für die Richtigkeit einer Haltung standen, mussten so etwas wie ein ‚Leben‘ haben und sich öffentlich dafür interessieren, es zu begreifen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.