ruin

die santo amaro staut sich das blech hoch. vier autos und die gesamte werkstatt brannten aus. jeden tag pancadas und dann ihr abregnen am nachmittag. wir schauen auf unseren zylinderkopf runter, das auto schwebt. es qualmt und gießt draußen. der boden der werkstatt ist voller öl und wasser, ich solle nicht ausrutschen. der mechaniker hat den namen seines sohnes über den gesamten linken unterarm tättowiert. er sagt, sein ausgebrannter nachbar sei nicht versichert gewesen. nun müsse der zylinderkopf gesäubert und ausgefräst werden. er zeigt uns alles, die gestanzten und die ausgefressenen aussparungen. sein vater steht vor der tür und raucht in den regen aus einem guß hinaus. der haut auf das werkstattdach, dass wir schreien müssen, wir schreien uns über den kaputten zylinderkopf hinweg an, dann zeigt er uns die federn auf denen der motor lagert, die müssen nun ausgetauscht werden.

6 Gedanken zu „ruin“

  1. UNIO WIESEL

    Hört ihr das, so höhnen Honigprotokolle, in Bernstein und Amber:
    Fürstlich (oder fürchterlich?) paart sich im Dickicht das Wiesel
    mit der Zylinderkopfdichtung, Schläuche, Keilriemen, zuckige Teile.
    Wie flink ist das Wiesel, wie schwer der sehr gebremste Unfallwagen,
    aus dessen Undichten Kunststoffemulsionen fließen, rosa schillern.
    Wahnsinn wars, als Nadelbäume sich entäußerten, so das Protokoll.
    Es stürzten die Nadeln, Pfeile, zierlich und keck, fast ohne Kontrolle.
    Das ist das blondeste aller Himmelsgeschosse – Sonne? Oder Sonja
    mit der Silberbüchse? Hirsche wittern. Birken imitieren Lichtmaschinen.
    Untertriebig hebt die Nase von der Fährte ein gefällter Oktaeder.
    Verschonet doch die Wälder, statt sie mit Kaputtem vollzustellen.
    Denn dieser alte Zuber flutet zeitig die Genüsse. Soeben noch munter,
    in zärtlicher Vereinigung mit den Resten des Blechdachs (Schuppen!),
    nun in desolatem Zustand. Marode. Auf Abriss. Unio Wiesel Finito.

  2. und dachte eben noch: oh what a funny coincidence, und erzählte ich, wie wir einmal versuchten eine zylinderkopfdichtung selbst zu reparieren, in einer mietwerkstatt auf der heidestraße, in der die, wir mir schien, gewaltbereiten betreiber den mietpreis stündlich erhöhten und je bedrohlicher wurden, desto länger das auto nicht fuhr – und es fuhr quasi gar nicht mehr, wie auch? wir hatten ja seine empfindlichen teile in den händen und nicht im motor, wo sie hingehörten.

  3. ich hätte das gerne auf der motorhaube, das sich mit der zylinderkopfdichtung paarende wiesel, in airbrush, vielleicht könnten zwei einhörner dazu die dinger kreuzen und narwale ihre flossen recken. also, wenn ich mir einen pimp for the next ride on thunderroad wünschen dürft, dann topics unter diesen copics!

  4. airbrushed poetry! super. und dann überland mit der karre. heizen, heizen, heizen. rallye-gurte, schaltensitze. den steinbruch rechts liegen lassen und am zeilenbruch links. höhö.

  5. „blitziges“ klingt mir ein wenig zu dchungelös, sprich sprachverliebt albern.

    so, das war aber nun wirklich mein letztes post hier, weil, wie ich schon sagte, oben – – – .- –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.