.. .. .. .

im gegenteil gibt es vor allem das gegenteil. hiermit. wie fürchterlich!

Ein Gedanke zu „.. .. .. .“

  1. Entwertung der Gegenwart (wenn alles auf den kommenden Genuss – ertrag ich ihn? ertrag ich ihn?) gerichtet ist // also: Gib als erstes Zeit hinein / Dann das Verlöschen schüren / wie Füchse durch das Unterholz schnüren / Hör zu: nicht wollen ist auch wollen, / man will dann eben nicht. /// Nicht will ich jemanden zu seinen Wünschen verhelfen / sondern die kleinste Verschiebung begreiflich ihm dartun / die darin besteht, dass man (ICH SAG ES NICHT) / oder sagen wir, zu einer Winzigkeit führen / einen Spinnwebfaden in der Hand / als Band in das Gegenteil von Verführung / der Windhauch einer Berührung / an einem windstillen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.