9 Gedanken zu „… …“

  1. „Ästhetik der Verkehrung der Besitzverhältnisse“

    „Way of despair“

    „Gesellige Lieder“

    „Superkönig, billig & kein UH an. Toter!“

    „Geld, das mir keiner wegnehmen kann, ist natürlich mehr wert als anderes“

    „PENSION DERGUTL“

    „Chef: Oberbollerer. Angestellter: Unterbollerer“

    „TRIEBWERK 3000 Primatentango“

    „Ich kann nicht so gut unterscheiden. Sein Name war Leuchtturm, oder war es sein Beruf?“

    „Meiner sieht und deiner predigt. Meiner sieht und deiner predigt“

    „ich hab 9 kinder von 3 frauen. drei von hilde und drei von kuni sowie drei von meinem hund“

    „10 bis 15 cm hoch, 45 cm lang, 25 cm tief“

    „habelschwerdter allee 45“

    „HOBELBANK – BABELHONK“

    „Dein ICH-FLUR“

    „Der Unterschied des Bildes: Das Bild muss nicht verändert werden.“

    „Der Begriff kommt kurz bevor die Credits kommen“

    „ihr glaubt ja nicht, was da draußen los ist“

  2. Wat sich nich so alles im Unendlichen trifft, mal gespannt, wen oder was ich dort treffe.

  3. „Vertrauen in die eigene Unzu/friedenheit“

    „Aufketten von Begriffen, siehe Pferd/Flur“

    „Eingefädelte Bilder“ (nicht eher: „auf?“)

    „Kegelbasisbruch“ (???)

    „das hoch Emanzipative am Timing von Slapstick – is it?“

    „KRONE: Aufrichten, als ob ich eine Krone trage“

    „MEDAILLE“: Nach vorne beugen, also ob SIe eine Medaille umgehängt bekommen und dann zurückbeugen“

    „PALME: Becken nach rechts und Oberkörper nach links, dann umgekehrt“

    „SCHRAUBE: Becken und Oberkörper nach links drehen, dann zurück schwingen“

    „Wolfshagener Str. 91 bis 93“

    „Kaffee, Post, Essen, 8 Uhr aus dem Haus“

  4. „es muss selber stehen können“

    „Willkürherrscher – Unwillkürherrscher – was ist besser?“

    „Frage der willkürlichen oder der unwillkürlichen Gewalt“

    „die namen der chinesischen räuber“

    „Der Schneerappe“

    „Das Ernüchterungssüppchen“

    „ein gutes peeling“

    „ein hügel ohne baum drauf gehört dem teufel“

    „wenn jemand so verloren ist, wer hat dann eigentlich gesiegt?“

    „teaching entzug“

    „vermengung onehundred“

    „lieder, die noch nicht fertig sind: Und Von Der Liebe Erwarten Wir Liebe“

    „Fische – Triaden – Codes – Botschaften“

    „120 Seiten, zu 95 Prozent fertig, >PLOT<, Short Novel, Ingwerartig"

  5. „MEAN FREE PATH – Mittelloser Pfade – Gemeinfreier Pfad“

    „Haus Gradisce“

    „€ 119,40“

    „Forckenbeck Str. 14“

    Gerade mal für zehn Franken erwachsen

    „Drama: Gap Gardening + Lücke + Inkonsistenz“

    „Verzögerung via Aufladung des Begrifflichen, der späteste Sammler (der Stärke) (Strecke)“

  6. VORTRAG am 7. September 2012 um 17 Uhr: BERND KRAUß und JAN VERWOERT: FORM UND KONSEQUENZ.
    Koelnischer Kunstverein, Hahnenstr. 6, 50667 Köln.

  7. Elf Minuten in den Bergen

    Die Einladung galt für zwei Personen. 21. Oktober 2010 um 18:30 in Wien.

    „INKOHÄRENZ + TATSACHENFIKTION“ – Was Sich Daraus ERGIBT: Das Zurücksinken in ETWAS
    + + Konsum (einfach)
    + + Produktion (weniger einfach)

    Kann sich das umkehren: Konsum (äußerst schwierig) in Produktion (konsumistisch, so leicht, so falsch) – in Beziehungen kann es das. Ist das gut oder schlecht?

    „Ein Kunstwerk bildet, weil es gemacht ist, in den Schwierigkeiten einer Verwirklichung, in der Zeit seiner Herstellung – die gesellschaftlichen Konflikte ab, in denen es entsteht? Ne? Ne? Ne?“

    „so dass einem klar wird, was man sich mit EUPHEMISMEN antut!!!“

    „was radikale Gegenwärtigkeit angeht, ist ein Autounfall der Literatur natürlich weit überlegen!“

    „Der glücklich in den Schmerz hineinweinende Masseur“ ACH!

    „Metaphorik der Bewusstseinskonzepte“

  8. Was nicht alles auf dem Tisch liegen kann? Bei mir käm ein Salzfass,Tabletten und eine halbleer Teekanne ins Internet- wär doch nett?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.