2 Gedanken zu „.. .. .. .“

  1. was wir bestimmen müssen oder können, müssen oder können wir bestimmen, das ist so. wohl so. ist so. wohl so. knastern die ausgebrannten lichtflecken an der wand, wispert migräne. müssen dennoch bestimmen, was wir bestimmen können. dann bestimme ich. bestimmen die anderen mit. widerspreche ich. widersprechen sich. widerspreche mir. mache breite arme. mache arme breiter. noch breiter. das müssen wir bestimmen. das können wir bestimmen.

  2. und bestimmten. bestimmten. die muskeln wieder haben etwas bestimmt. die beine wollten doch helfen. sie durften nur nicht. ich lege mich, nein. wenn der boden nichts mehr tun kann für den rücken, dann ist der rücken das gegenteil, das gegenteil von dem, was der boden üblicherweise für den rücken zu tun pflegt. wenn der rücken, ich weiß nicht wieso, es gibt nur hypotenusen, das tut, dann macht er begreiflich was das heißt: dritter stock. der rücken weiß ja, dass der boden, der hiesige boden, nur eine tarnung. daher lässt er nicht los. die beine aber wollen nichts andres als helfen. nur können sie nicht, denn ich bestimme ihr bleiben im dritten stock. plötzlich allseits gerede. knochengerede. ich gewöhne mich nicht. erstreckt sich, mich, bahnung und stase und findet verbindung – nur auf die am fast allerwenigsten schönste art. in dritten stock: nichts wie schmerzen. (ich übertreibe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.