3 Gedanken zu „attacke überhas!“

  1. woher stammt der bewehrte has? und jagt er mit einem invershäusigem schneck? parodie auf adel und zehntenabpresser? bitte berichten!

  2. ja genau – der feind ist verloren!

    der hase ist eine allegorie (also hier) – eine allegorie für den widerstand gegen eine hinderliche kleinbeigebende dramatisierung des marginalen. dazu später mehr. einstweilen die bildunterschrift aus dem bestiare du moyen âge, woher er stammt:

    Guillaume Durand, Pontifical. Paris, Bibliotheque Sainte-Geneviève, ms. 143 (Avignon, seconde moitié du XIVe siècle), fol. 165: lièvre à cheval sur und lévrier parodiant un fauconnier, un escargot posé sur sa patte gantée.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.