Das Chinesische Market of Dings

There is a hall

where thinks fell

translucent light

MEMORY forget

DARLING

Ein Gedanke zu „Das Chinesische Market of Dings“

  1. Das Gegenteil – ist das lustig?

    Ein Photoalbum in der Vitrine vom Photographen in Algier, darauf pastellene Hummel-Pastichen und das Wort FORGET. „Ja, das sind die Chinesen,“ erklärt meine Begleiterin Nawel, um den Verdacht solchen Widersinns von den Algeriern abzuwenden. Die Photographen kommen vom Süden, aus der Sahara, und sind aus diesem Grund viel lieber als die anderen Photographen in Algier, wenn sie auch in dem einen Jahr ihres Bestehens als Firma in Algier schon viel weniger lieb geworden sind. Vom Abholen der Photos erzählt Nawel später eine erfreuliche Anekdote. Als sie um halb vier kam, habe der Photograph mit festem Gesicht behauptet, die Photos seien noch nicht fertig, denn sie hätte halb fünf als Abholzeit angegeben. Sie begann, sich aufzuregen. Dann holte der Photograph die Photos hervor. „Viens ici!“ drohte darauf Nawel mit der Handgeste, mit der Mütter ihren Kindern befehlen, sich ihre Prügel abzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.