Hari Crunch – Bring the Temple Home

Alles klar

Aha, ich verstehe

cereal to balance my day. aha, aber ich verstehe nicht. wenn wir über gaganess reden, dann müssen wir über müsli reden, denn das müsli redet mit mir. wobei mir nicht klar ist, ob alles klar nicht als frage gemeint war und aha, ich verstehe als antwort, oder ob es als eine einsicht zu lesen ist. hari crunchnah, hari hari.

3 Gedanken zu „Hari Crunch – Bring the Temple Home“

  1. die eigentliche frage ist doch vermutlich eine rechtliche. wen kann ich zur verantwortung ziehn, wenn die verheißung sich nicht erfüllt? was kann ich tun, wenn mein tag dennoch aus dem gleichgewicht gerät? an wen mich wenden? gibt es hier ein juristisches subjekt? wer macht das versprechen? und wer sorgt für seine einhaltung – oder bin ich es, so unterstützt, so von trainern umgeben (den körnigen trainern, die ich verzehre) – dass ein dochnochiges missglücken mir ja doppelt aufgerechnet werden müsste … .. erhöht es nicht vielmehr meine bereitschaft zur schuld – wenn ich so ausgestattet den tag antrete? wäre mir nicht innerlich wohler, ich hätte das verzehrt, was verspricht mich aus dem gleichgewicht zu bringen – und dennoch (unter größter konzentration) die spur gehalten? wäre da nicht die belohnung größer, als die enttäuschung aufgrund einer morgendlichen verheißung von balance? die womöglich nicht einmal gerichtlich einzuklagen ist?

  2. was verspricht, mich aus dem gleichgewicht zu bringen. balance ist die belohnung für ein nicht gefallen sein. es wird verschwiegen, dass balance eigentlich die anstrengung ist und nicht die belohnung. das hängt am arbeitsbegriff.
    der n sprach gestern von doordeals. ich denke über ein gedicht vom tagessieger nach und sammle titel:

    es ist viel passiert

    oder wie das heißt

    warten, bis die maschine durch ist

    hodenlodenmodefarben

    im november darf ich mir ein neues handy aussuchen, ich habe den tarif gewechselt. ich chattete neulich und stellte fest, dass zweidrittel des gesprächs nur noch aus einem ruf-an-mantra bestanden. das war bestimmt die vorgruppe von vodafone. ich überlege, ob ich das müsli dafür verantwortlich machen kann, für das ich seit tagen vergesse, die milch zu kaufen.

  3. Haare in der Butter, an denen das Brötchen hangelt, den Mobiles geopfert. Neulich sah ich ein Wahlplakat mit detailreichen Angaben eines Wahlprogramms. Detailreich war angegeben, wo man in Mühsal etwas dehnen könnte, ohne etwas zu ändern.

    Ich zögere das Schreiben eines wichtigen Schreibens hinaus. Vielleicht gibt es noch etwas Müsli. Namenlose Mengen von Unnennbarem. Kippen wir uns erst mal Zement in den Weg, bevor wir losgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.